Bericht von einem Legasthenietrainer aus Chile nach dem Erdbeben!


Aus gegebenen Anlass möchte ich über hier über Chile berichten. Frieder Haas, ist ein langjähriger Legasthenietrainer und Tierschützer aus Chile. Folgender Brief hat mich heute erreicht:

Liebe Tierfreunde und Tierschutzkollegen,

Das schwere Erdbeben in Chile hat unsere Tierschutzkollegen in Villaricca nicht verschont und die Lage ist immer noch sehr angespannt. Die ersten 2 Tage nach dem Beben war keine Kommunikation möglich und keiner wußte, wie schwer die Schäden sind und vor allem ob Tier und Mensch zu Schaden gekommen sind.

Die „Tierfreunde-Chile“ leisten ganz hervorragende Tierschutzarbeit – weitere Information findet ihr hier:

– Unsere Geschichte – http://www.afww.de/pdf/chile/unsere_Geschichte.pdf
– Unser Tierheim – http://www.afww.de/pdf/chile/unser_Tierheim_2_2010.pdf
– Der Tierschutzverein – http://www.afww.de/pdf/chile/Protectora_Tierschutzverein.pdf

Einige Auszüge der ersten Nachrichten nach dem Beben von Almuth Gruning-Diederichs, der Vorsitzenden des TSV „Tierfreunde-Chile“ / Protectora „Amigos de los Animales“

27.02.
……ganz kurz, bevor der Strom wieder zusammenbricht. Hatten schweres Erdbeben heute Nacht, Stärke 8 bei uns glaube ich, weiss aber nicht mehr, keine Kommunikation mit Nirgendwo……kein Schaden im Tierheim ausser das der Wassertank von seinem Hochsitz gekippt ist. Kann immer noch Nachbeben geben. Habe keine Ahnung, was in Chile passiert ist, melde mich , wenn alles wieder geregelt ist…..

28.02.
…….wobei ich sagen muss, dass ich, die ich nun schon 14 Jahre hier wohne, so etwas auch nocht nicht erlebt habe. Ich wachte auf, als das Beben anfing und wusste, das wird stark. Ich stand auf und es gelang mir noch gerade bis zur Küchentür vorwárts zukommen, ungefähr 5 Meter. Dort habe ich mich dann in dem Rahmen „verkeilt“, weil nichts mehr ging, und dann gings los. Platsch, peng, bums, krach, plitsch. Es ist, als ob eine grosse Hand das Haus nimmt und kräftig schüttelt oder als ob Früchte in einem Sieb immer links, rechts, links, rechts geschüttelt würden. Es war ja dunkel, ich sah ja nichts, ich hörte nur wie meine „Sachen“ mir um die Ohren flogen in der Küche, im Esszimmer, im Wohnzimmer, im Arbeitszimmer, im ganzen Haus. Drei meiner Hunde sassen mir zitternd zu Füssen, 2 sassen zu meiner Seite in der Küche und drei waren draussen, alle mucksmäusschenstill. Cleo, meine Katze, hockte verstórt im Flur. Ich hatte das Gefühl, alles dauert eine Ewigkeit, dabei waren es nur etwas mehr als 2 Minuten.
Nach diesen ewigen 2 Minuten suchte ich eine Kerze und dann die Taschenlampe, liess meine 5 Hunde raus und schaute nach den verbleibenden 3 draussen. Sie sassen in ihren Hütten, im hintersten Winkel…….
…….ich habe viel Glück und guten Schutz gehabt……
Solltet ihr denken ein Erdbeben sei leise, so kann ich euch nun was Besseres lehren. Es ist ein Krach wie zwischen Sturm in der Luft und Grummeln und Borsten in der Erde, und es ist LAUT, übertönt das Geklirre der fallenden Sachen. Und plotzlich ist alles vorbei – Totenstille, bis zum Nachbeben, dann fángt es wieder an. Ein Grund, warum hier so viele Holzhäuser stehen, ist die „Sicherheit“ bei Erdbeben, Holz ist „geschmeidiger“ als Stein. Diese Beben hier bringen auch Bodenwellen mit sich, hoch und runter, also neben dem Schütteln merkt man auch das Auf und Ab, und das hält Holz eher aus als Stein.

01.03
kurze Zwischenbilanz:

Hat in der Nacht ein weiteres kleineres Beben gegeben, aber ohne Schäden für mich und die Wuffis des Tierheims. In der Stadt gibt es nun doch mehr Schäden als erwartet. Einige grössere Läden wie Supermärkte usw. hat es hart getroffen. Es gibt kein Benzin mehr, und man weiss auch nicht , wann welches kommt. Banken funktionieren nur bedingt, Strom ist grosse Zeit da, also kann Brot gebacken werden, so lange es noch genug Mehl gibt. Mineralwasser ist überall ausverkauft. Es hapert gewaltig mit der Nachlieferung, da hier alles über die Strasse laufen muss, es gibt keine Eisenbahn. Die meisten grösseren Sachen kommen aus dem Kreis Santiago , Concepcion – wo die Beben am schwersten waren. Da kommt auch das Benzin her. Lastwagen stehen still und warten auf Spritt. Viele lebenswichtige Brücken auf der Route längs durch Chile sind zerbrochen. Nun muss man erst wieder die alten aktivieren oder in Stand setzen.

Unsere Hunde bekommen „Diät“, d.h. strickte Futtereinteilung, denn wir wissen nicht, wann das nächste Futter geliefert werden kann. Das Wasser des Flusses ist wieder sauber, keine grössere Aktivität des Vulkanes, Gott sei Dank. Es sind eine ganze Menge Báume umgefallen oder Äste abgebrochen im Tierheim, also hat´s auch Zinkbleche der Dächer zerschlagen, die ersetzt werden müssen. Wassertank kann nicht gekauft werden, da kein Baumarkt offen hat, geht mit dem Wasser des Flusses aber zum Glück gut so. Ansonsten hoffen hier alle, dass dieser Alptraum bald vorübergeht.
Ganz liebe Grüsse an euch alle
Almuth

Es gibt inzwischen auch mehrere grosse chilenische Tierschutz-Organisationen, die sich zusammengeschlossen haben, um den Tieren zu helfen, man rechnet mit 700 000 „verlorenen“ , toten verirrten, Hilfe brauchenden Tieren oder Tieren, die keine Besitzer mehr haben oder nie hatten, und niemand weiss, wohin damit, denn die wenigen Tierschutzvereine sind seit langem schon überlastet, und man weiss, dass man sie dort nicht abgeben kann.

Die Situation am 04.03.

Hallo Ihr Lieben alle,

Langsam normalisiert sich das Leben hier in der Gegend, die Leute gehen wieder zur Arbeit – auch ich –

Wir haben heute noch einmal Hundefutter bestellt, 20 x 18 kg kommen morgen an, das ist alles, was zur Zeit lieferbar ist. Ausverkauft – und man weiss nicht, wann die Nachlieferung erfolgt. Gott sei Dank haben wir noch 20×18 kg stehen. Das zusammen reicht aus für 20 Tage bei unserer verordneten Diät.  Der Preis der morgigen Lieferung ist allerdings um umgerechnet 3 Euro höher als normal, warum auch immer. Die Preise insgesamt werden steigen.

Almuth



Wir möchten die „Tierfreunde – Chile“ mit einer Spendenaktion unterstützen

und bitten Euch um Mithilfe

damit die dringendsten Reparaturen im Tierheim vorgenommen werden können. Vor allem die  zerstörten Zinkbleche (Überdachungen)  – in Chile ist jetzt Herbst und der Regen fängt bald an.

Die größte Sorge aber ist die Finanzierung des Futters (da der Preis sicherlich noch weiter ansteigen wird)und die Nachlieferung. Falls am Montag 08.03. was in Temuco ankommt, muss auf Vorrat gekauft werden, weil keiner weiß wann wieder Futter zur Verfügung steht. Die Finanzen sind gleich null, wie uns Almuth mitteilte und von der Stadt ist keine Hilfe zu erwarten, da die Schäden überall sehr groß sind.

Für Spenden aus Deutschland/Europa steht folgendes Konto zu Verfügung:

Animalfriends-Worldwide e.V.
Kontonr.:   6009 235 700
Bankleitz.: 430 609 67
GLS-Gemeinschaftsbank

IBAN:       DE05430609676009235700
BIC-Code: GENODEM1GLS
Verwendungszweck: „Tierfreunde Chile“
Spenden über o.g. Konto sind steuerabzugsfähig
und für Spenden direkt an „Tierfreunde-Chile“ / Protectora „Amigos de los Animales“ :
Cuenta Corriente: 243-01519-04, Banco de Chile,
Protectora“Amigos de los Animales“
RUT: 65.822.030-6,
swift Banco de Chile BCHICLRM

Vielen Dank!

Kay Krzanowski

animalfriends-worldwide e.V.Hahlgartenstr. 6a
64347 Griesheim
Tel: 06155 – 843239Mail: kk@afww.de
www.animalfriends-worldwide.de

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s