Wie ergeht es legasthenen Menschen beim Lesen ?

Es ist so schwierig, zu beschreiben, wie es legasthenen Mensch beim Lesen und Schreiben ergehen kann.

Bitte beachten Sie, dass Legasthenie und Intelligenz voneinander unabhängig sind. Die Videoanimation wurde sehr einfühlsam von Studenten und Professoren als Projekt des new Health Design Technology Institutes erstellt. Eine Bitte und Anregung an Lehrer und Eltern an dieser Stelle: Helfen Sie dem legasthenen Kind, aufmerksam zu sein – seien Sie geduldig. Weitere wertvolle Tipps im Umgang mit legasthenen Menschen finden Sie hier.

Einen weiteren netten deutschen Beitrag zum Thema LRS/Legasthenie finden Sie hier. In diesem Bericht spricht man auch in Deutschland von genbedingter Anlage. Die Einstufung als Schwerbehinderung inkl. Ausweis bzw. Krankheit lehne ich jedoch ab.

LRS – Legasthenie – MyVideo

Advertisements

Neue wissenschaftliche Forschungen: dem Legasthenie-Gen auf der Spur !

(pte/02.10.2008/) – Ein Gentest könnte bereits im Kleinkindalter Neigungen zur Lese- und Rechtschreibschwäche feststellen, um Betroffenen durch spezielle Förderungen im Kindergarten zu helfen. Das sagt Arndt Wilcke, der Leiter der Forschungsgruppe „Legasthenie“ am Leipziger Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie, im pressetext-Interview. Der Forscher sucht nach Genen, die für die Legasthenie verantwortlich sind und die zu einer frühen Diagnose helfen können. Denn in der Behandlung befinden sich Eltern und Therapeuten im Wettlauf mit der Zeit: Je später Legasthenie erkannt wird, desto schwieriger ist ihre Überwindung.
Zahlreiche Forschungen deuten darauf hin, dass Legasthenie vor allem genetische Ursachen hat. 2006 hat ein deutsch-schwedisches Forscherteam ein Gen mit der Bezeichnung „DCDC2“ identifiziert, das beim Embryo die Wanderung der Nervenzellen im Gehirn steuert. Ist das Gen fehlerhaft, gelangen die Nervenzellen an falsche Stellen und können eine spätere Legasthenie verursachen. Es wird jedoch angenommen, dass auch weitere Gene die Leseschwäche auslösen können. Um diese zu finden, nimmt Wilcke Speichelproben von Kindern mit Lese- und Rechtschreibschwäche, extrahiert die DNA und vergleicht bestimmte Gene mit denen nicht betroffener Kinder. „Gibt es signifikante Unterschiede, so ist das ein erster Hinweis, dass dieses Gen bei der Ausbildung der Legasthenie eine Rolle spielt“, erklärt Wilcke.

Sind die entscheidenden Gene einmal entschlüsselt, kann Legasthenie schon lange vor dem Schuleintritt erkannt werden. Wilcke schwebt ein Gentest für Kleinkinder vor, der schon im Alter von zwei Jahren eine Gefährdung diagnostiziert. Bis ein solcher Test einsatzbereit ist, wird allerdings noch einige Zeit vergehen, „mindestens fünf Jahre“ hält Wilcke für realistisch.

Legasthenietrainer @ Google Maps

Weltweit gibt es diplomierte Legasthenietrainer des EÖDL. Sie sind in über 40 Staaten zu finden – und für Eltern stellt sich oft die Frage: WO?

Legasthenietrainer @ google mapsIn mühevoller Detailarbeit wurde über den Sommer im EÖDL kartografiert. Diplomierte Legasthenietrainer kann man direkt mit Google Maps finden.
Weiterlesen „Legasthenietrainer @ Google Maps“

Hyper Kids ? Check Their Diet

Parents have long observed that some kids go bonkers after eating foods with a lot of artificial ingredients or neon-bright colors. Medical researchers–not to mention the food industry–have been skeptical; there was no proof of this effect, at least nothing like a double-blind, controlled study.

Weiterlesen „Hyper Kids ? Check Their Diet“

Ozzy Osbourne about Dyslexia …

„When I was at school they never understood what dyslexia was, and I’m terribly dyslexic. I start reading a book and I’m reading a line backwards, or I read the same thing over and over again before I realize what I’m doing.

„All my children have the same problem and the reason I moved to Los Angeles in the first place was because England or Great Britain didn’t have very many schools for dyslexia and attention deficit disorder and LA does. I mean, they have everything there, including f**kin‘ pet psychiatrists!“

Hessen fördert Kinder und Jugendliche mit Schwierigkeiten beim Lesen, Rechtschreiben oder Rechnen besser

Verordnung und Erlass treten zum neuen Schuljahr in Kraft 30.05.2006

Kinder und Jugendliche mit besonderen Schwierigkeiten beim Lesen, Rechtschreiben oder Rechnen sollen an hessischen Schulen besser gefördert werden. Grundlage dafür sind die neue „Verordnung über die Förderung von Schülerinnen und Schülern mit besonderen Schwierigkeiten beim Lesen, Rechtschreiben oder Rechnen“ sowie der „Erlass zum Nachteilsausgleich für Schülerinnen und Schüler mit Funktionsbeeinträchtigungen, Behinderungen oder für Schülerinnen und Schüler mit besonderen Schwierigkeiten beim Lesen, Rechtschreiben oder Rechnen“, die zum Schuljahr 2006/07 in Kraft treten.

Weiterlesen „Hessen fördert Kinder und Jugendliche mit Schwierigkeiten beim Lesen, Rechtschreiben oder Rechnen besser“

Jagd auf das Dyslexie-Gen

Fast 23 Millionen EU-Bürger leiden unter Legasthenie. Viele Betroffene brechen vorzeitig die Schule ab, auch ihr beruflicher und sozialer Erfolg wird stark beeinflusst. Die Ursachen des Phänomens sind noch weitgehend unerforscht. Das europaweite Projekt „Neurodys – Dyslexia genes and neurobiological pathways“ will diesen Ursachen nun auf den Grund gehen.Unter anderem soll während des dreijährigen Projekts die weltweit größte Datenbank zu genetischen Befunden von Betroffenen entstehen. Dyslexie entsteht durch das Zusammenwirken mehrerer Gene. Ziel des Projekts ist es darum, möglichst alle an der Legasthenie beteiligten Erbanlagen zu identifizieren.